Elektroautos sind erst der Anfang der Elektrisierung von Fahrzeugen. Elektrisch betriebene Lastwagen, Baufahrzeuge, Schiffe und Kleinflugzeuge werden derzeit entwickelt. Hierfür hat der Schweizer Kabelhersteller BRUGG eConnect eine Innovation vorgestellt, welche eine Lösung für diese harten Bedingungen bietet.

Bis 2050 sollen gemäss dem Bundesrat rund 3.6 Millionen Elektroautos auf den Schweizer Strassen unterwegs sein. Um dieses Ziel zu erreichen ist eine ausgebaute Ladeinfrastruktur notwendig. Unter anderem werden DC-Schnellladestationen an Autobahnraststätten installiert, mit welchen Elektroautos in unter 10 Minuten geladen werden. Dieser Fortschritt wird unter anderem dank den Schnellladesystemen des Schweizer Kabelherstellers BRUGG eConnect ermöglicht. Die Schnellladekabel mit Stecker können Spitzenströme von bis zu 500 Ampère leiten.

Überfahrbar mit einem LKW

Neben Schnellladekabeln für Elektroautos setzt die BRUGG eConnect AG nun bei der Produkteentwicklung auf neue Anwendungsbereiche der E-Mobilität. Der diese Woche vorgestellte «Compact»-Ladestecker aus Brugg setzt dabei neu Massstäbe für besonders harte Bedingungen. Patrick Kern, CEO der BRUGG eConnect erklärt: «Bereits heute werden unsere Schnellladelösungen für Elektrolastwagen genutzt. Aktuell arbeiten wir auch an Projekten für industrielle Anwendungen sowie elektrisch betriebene Schiffe. Hierfür reichen die heutigen Ladesysteme auf dem Markt nicht aus. Deshalb entwickeln wir bereits heute neue Lösungen.»

Mit neuen Lösungen ist konkret ein neuer Stecker gemeint, welcher hydrolysen-, uv-, ozon- und sauerstoffbeständig ist und mit thermoplastischem Polyurethan gespritzt wurde. So kann der Stecker von einem LKW überfahren werden und ist IP69 zertifiziert. Mit diesem Schritt trägt die BRUGG eConnect einen Beitrag zur breiten Elektrifizierung von neuen industriellen Fahrzeugen bei.